Service
Allgemeine
Informationen
Letzte Aktualisierung: 11.03.2010
Seitenende
Bestandteil des geprüften Konzernabschlusses beziehungsweise Konzernlageberichts

Klimaschutz

  • Klimaschutzprodukte machen 10 % des BASF-Umsatzes aus
  • Aktivitäten zur Verringerung von Treibhausgasemissionen entlang der gesamten Wertschöpfungskette
  • Programm für Energieeffizienz und Verbund helfen, Klimaschutzziele zu erreichen

Mehr zu Forschung und Technologie für Klimaschutz unter Forschung und Entwicklung, zu Klimaschutzprodukten unter Plastics, Performance Products und Functional Solutions

Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft sind gefordert, den weltweiten Ausstoß von Treibhausgasen zu reduzieren und vorhandene Ressourcen effizienter zu nutzen. Dazu tragen wir auf zwei Arten bei: Wir arbeiten ständig daran, den Ausstoß von Treibhausgasen in unserer Produktion zu senken. Außerdem bieten wir unseren Kunden Produkte, die klimafreundliche Technologien ermöglichen und in ihrer Anwendung Emissionen einsparen. Dies sind für uns die Treiber für profitables Wachstum mit Klimaschutz.

Strategie

Klimaschutz ist eine der zentralen gesellschaftlichen Herausforderungen. BASF setzt sich für ambitionierten globalen Klimaschutz ein, bei dem weltweit die verfügbaren wirtschaftlichen Lösungen zügig umgesetzt werden. Wir investieren in Forschung und Entwicklung, um die Kosteneffizienz von neuen Klimaschutzlösungen zu steigern. Gleichzeitig gilt es, Lösungen für die Anpassung an die Folgen des nicht mehr vermeidbaren Klimawandels zu entwickeln. Vor diesem Hintergrund engagieren wir uns in Initiativen wie „Seal the Deal“ und dem Nairobi Work Program der Vereinten Nationen.

Klimaschutz ist Teil unserer Nachhaltigkeitsstrategie. Zur Umsetzung haben wir uns konkrete Ziele gesetzt, die wir konsequent verfolgen. Die Grundlage bildet ein weltweites Aktionsprogramm für Energieeffizienz und Klimaschutz. Als erstes global tätiges Industrieunternehmen hat BASF 2008 dafür einen Klimaschutzbeauftragten ernannt.

Marktchancen nutzen wir mit unseren Klimaschutzprodukten – so definieren wir relevante Produktgruppen, die in der Anwendung mindestens doppelt so viel CO2 einsparen, wie bei ihrer Herstellung und Entsorgung emittiert wird. Im Jahr 2008 haben diese Produkte rund 6 Milliarden € (10 %) des BASF-Umsatzes ausgemacht. Unsere Klimaschutzstrategie wurde 2009 erneut durch die Aufnahme in den renommierten Carbon Disclosure Leadership Index (CDLI) anerkannt. BASF erreichte den Spitzenplatz im Sektor Materials.
Informationen zu Emissionszertifikaten unter Weitere Risikofelder

  Download (Download XLS xls, 18 kB)

Treibhausgasemissionen im Chemiegeschäft
(1.000 Tonnen CO2-Äquivalente/Jahr)

 

 

GWP-Faktor*

Basisjahr 2002

2006

2007

2008

2009

*

GWP-Faktor: Globales Erwärmungs-Potenzial (Global Warming Potential) der einzelnen Gase, umgerechnet auf CO2-Emissionen

**

Bilanzierung der CO2-Emissionen umfasst prozessbedingte und energiebedingte Emissionen. Bei energiebedingten CO2-Emissionen werden direkte Emissionen der Strom- und Dampferzeugung und indirekte Emissionen durch Zu- und Verkauf von Strom und Dampf bilanziert.

***

Fluorkohlenwasserstoffe (HFC), Perfluorkohlenwasserstoffe (PFC); berechnet mit GWP-Faktoren ihrer individuellen Komponenten (IPCC 1995)

****

Spez. Treibhausgas-Faktor = Tonnen THG je Tonne Verkaufsprodukt

CO2 **

1

18.236

20.250

21.433

20.727

19.622

N2O

310

6.407

4.602

5.963

6.294

9.553

CH4

21

10

12

21

15

12

HFC ***

140–11.700

61

121

96

69

74

PFC ***

6.500–9.200

0

0

0

0

0

SF6

23.900

0

2

1

2

1

 

 

24.714

24.987

27.514

27.107

29.262

spez. THG-Faktor ****

 

0,897

0,786

0,749

0,770

0,898

Seite zurück Seitenanfang Seite weiter